Neues auf dem Friedhof in Cadenberge u. Geestberg

Seit Mai dieses Jahres gilt für die Friedhöfe in Cadenberge und Wingst-Geestberg eine neue Friedhofsordnung und eine neue Friedhofsgebührenordnung. Hierbei hat der Kirchenvorstand besonders auch Veränderungen in der Bestattungskultur berücksichtigt.

Seit einigen Jahren haben insbesondere die Urnenbestattungen erheblich zugenommen. Während in Niedersachsen der Anteil landesweit bei über 60 Prozent liegt, beträgt dieser in den Großstädten bereits über 70 Prozent. Auf unseren Friedhöfen sind die traditionellen Sargbestattungen zwar noch in der Überzahl, aber auch bei uns steigt die Anzahl von Urnenbeisetzungen stetig an. Viele Menschen können oder wollen die langfristigen Verpflichtungen, die mit dem Erwerb oder der Unterhaltung traditioneller Familiengrabstätten verbunden sind, nicht mehr übernehmen.

Auch die Grabpflege ist für viele Menschen schwierig geworden. Veränderte Familienstrukturen und die zunehmende Mobilität der Menschen sind u.a. der Grund dafür, dass immer mehr Angehörige Bestattungsmöglichkeiten suchen, die mit keinen Verpflichtungen, insbesondere nicht mit einer Grabpflege, verbunden sind.

Diesem Wandel der Bestattungskultur können auch wir als kirchlicher Friedhofsträger uns nicht verschließen und bieten deshalb schon seit vielen Jahren vielfältige Bestattungsmöglichkeiten an, um den Wünschen und Bedürfnissen der Friedhofsnutzer Rechnung zu tragen.

Für alle diejenigen, die ihre Grabpflege gesichert sehen möchten, bieten wir für die Zeit der Ruhefrist oder der noch bestehenden Ruhefrist besondere Grabpflegeverträge an.

Neu hinzugekommen ist die Möglichkeit der Baumbestattung, einschließlich der Anbringung einer Bronzeschrifttafel mit Namen und Daten der Bestatteten auf dem Friedhof in Cadenberge. Leicht zugängig zwischen dem Glockenturm und dem Torhaus. Ebenfalls neu hinzugekommen ist eine größere pflegeleichte Urnen- Rasengrabstätte vor historischen Grabmälern in der Nähe des Torhauses. Wie bei den Baumbestattungen werden auch hier Bronzetafeln mit den entsprechenden Daten an den vorhandenen Grabmälern angebracht.

Fragen zu den verschiedensten Bestattungsmöglichkeiten und Preise beantworten ihnen gerne die umliegenden Bestattungsunternehmen sowie unser Friedhofsgärtner Herr Söhl und unsere Mitarbeiterinnen im Kirchenbüro.

Manfred Metje
Vorsitzender des Friedhofsausschusses





Neue Mäntel für die Friedhofsträger


6 + 1 sind nun fertig = sechs Mäntel für die Träger auf dem Friedhof, dazu ein Ersatzmantel.


Entstanden sind die schwarzen Roben mit vielen Metern Stoff in der Werkstatt von Roswitha Meier-Essen „LederSchnitt” in der Claus-Meyn-Straße. Die gelernte Gewandmeisterin hat damit der Trägergruppe zu einem neuen Outfit verholfen. Die Würde und die professionelle Begleitung auf dem letzten Weg ist aber die alte!



Roswitha Meier-Essen bei der Arbeit